Video Beratungsgespräche
Beratung vereinbaren
Rufen Sie uns an

Prag

Plastische Chirurgie

+420 273 038 930

Ästhetische Dermatologie

+420 225 379 110

Brno

Plast. Chirurgie / Ästh. Dermatologie

+420 513 033 763

Liberec

Plast. Chirurgie / Ästh. Dermatologie

+420 483 033 383

Transsexualität

Transsexualität bezeichnet eine Identifizierung eines Menschen mit dem Geschlecht, das seinem eigenen körperlichen Geschlecht entgegengesetzt ist. Ein Mann fühlt sich wie eine Frau, eine Frau denkt ein Mann zu sein. Das entscheidende Wort in der Diagnosesicherung haben ein Psychologe und ein Sexualtherapeut, die eine operative Geschlechtsumwandlung befürworten können. Genehmigt wird sie folglich von einer Expertenkommission.

Behandlung der Transsexualität

Es handelt sich um eine angeborene Veranlagung, die man weder ändern noch durch Medikamente beeinflussen kann. Die Grundlage der Behandlung stellt zuallererst eine begleitende Psychotherapie dar. Hierbei ist die Hauptaufgabe des Therapeuten, den Betroffenen auf die mit der Geschlechtsumwandlung verbundenen Veränderungen vorzubereiten.

Der erste Schritt zur Geschlechtsumwandlung ist eine geschlechtsneutrale Namensänderung. Darauf folgt eine gezielte gegengeschlechtliche Hormontherapie zur Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale. Erst danach kann mit einer Reihe von chirurgischen Eingriffen begonnen werden.

Geschlechtsangleichende Operationen von Mann zu Frau

Bei der geschlechtsangleichenden Operation von Mann zu Frau wird zuerst eine Brustvergrößerung durchgeführt. Viele Menschen stellen jedoch fest, dass sie diese nicht benötigen, da ihre Brüste durch die Hormontherapie hinreichend gewachsen sind. Danach erfolgt eine Gonadektomie und die Neubildung der Klitoris. Die Harnröhre bleibt erhalten und während des nächsten Eingriffs wird die Vagina modelliert. Dazu verwendet der Arzt die Penishaut oder ein Stück Dickdarm. Zum Schluss werden die Schamlippen aus der Hodensackhaut gebildet.

Geschlechtsangleichende Operationen von Frau zu Mann

Bei der geschlechtsangleichenden Operation von Frau zu Mann steht an erster Stelle die Entfernung der weiblichen Brust. Als Nächstes werden Gebärmutter und Eierstöcke entfernt. Danach bildet der Chirurg einen Penis und eine Harnröhre und zum Schluss den Hodensack.

Die Geschlechtsumwandlung ist eine wichtige Entscheidung fürs Leben. Daher sollte der Betroffene ganz sicher von seiner Entscheidung überzeugt sein. Eine vollständige Geschlechtsumwandlung dauert mehrere Jahre und ist ein zeitaufwendiger und körperlich anstrengender Prozess. Mit der Behandlung der Transsexualität sind zahlreiche ethische Fragen verbunden. In einigen Fällen werden nur in einem bestimmten Ausmaß geschlechtsangleichende Maßnahmen durchgeführt, wenn man zum Beispiel ein weibliches Aussehen anstrebt, aber männliche Genitalien beibehalten möchte.