Beratung vereinbaren
Top ▲

Bauchdeckenstraffung - Abdominoplastik

Die Indikation für eine Bauchdeckenstraffung ist ein Überschuss an Haut- und Fettgewebe im unteren Bauch oder Schwächung der Bauchdecke durch das Auseinanderstehen der geraden Bauchmuskeln - häufig nach der Geburt. Auch nach einer größeren Gewichtsreduktion kommt es zur Lockerung der Bauchhautfalte, die mit einer weiteren Gewichtsabnahme ausgeprägter wird, und lässt sich durch intensiven Sport nicht vollständig kompensieren. Diese ästhetisch ungünstigen Bedingungen können somit durch eine Bauchdeckenstraffung behoben werden.

Was erwartet Sie bei der Bauchdeckenstraffung?

Das Prinzip der Bauchstraffung besteht darin, dass die auseinandergewichene Bauchmuskulatur aneinandergenäht wird und der Hautüberschuss sowie die Unterhaut im Bauchbereich entfernt werden. Der Schnitt erfolgt über den Schambereich, damit die Narbe später durch die Unterwäsche verdeckt bleibt. Die Haut wird von den Muskeln gelöst, nach unten gezogen und gestrafft. Das überschüssige Bauchgewebe wird entfernt und der Nabel wird in seine neue Position verpflanzt. Das Aussehen und die Größe der Narbe nach der Operation hängen von den anatomischen Voraussetzungen des Patienten ab. Wenn die Haut lockerer und ausreichend schlaffes Bauchgewebe vorhanden ist, bleibt nach der Bauchstraffung eine horizontale Narbe tief am Unterbauch zurück, die durch die Unterwäsche verdeckt wird. Eine weitere Narbe verläuft um den Nabel herum, der während der Operation an eine andere Stelle der Bauchdecke versetzt werden muss. Sollte jedoch im Bauchbereich nicht ausreichend lockere Haut oder in der mittleren Bauchgegend um den Nabel herum wiederum ein großer Überschuss an Haut und Fett vorhanden sein, ist ein Schnitt so zu führen, dass die erste horizontale Narbe tief am Unterbauch gelegt wird und die zweite, vertikale, dann senkrecht zu ihr verläuft. Häufig wird eine Bauchdeckenstraffung mit einer Fettabsaugung an Hüfte und Bauch über dem Bauchnabel kombiniert, um die Formung der Figur nach der Operation zu begünstigen. Die Abdominoplastik wird in Vollnarkose durchgeführt und der Klinikaufenthalt dauert 2-3 Tage.

1 2
vor der OP nach der OP

Bei der Miniabdominoplastik - einer speziellen Bauchstraffung, wird das überschüssige Gewebe lediglich unter dem Bauchnabel entfernt und die resultierende Narbe verläuft nur am Unterbauch und nicht mehr um den Nabel herum.

Postoperative Pflege

Um einer Embolie vorzubeugen, sollte der Patient bereits am Tag der Operation aufstehen.

3 4
vor der OP nach der OP

Zwei Tage nach der Bauchstraffung entfernt der Arzt die Saugdrainage, die das Wundsekret ableitet. Nach dem Eingriff wird der Bauch mit Kompressionsmieder oder Kompressionshose fixiert. Die Bauchwunden werden 14 Tage lang mit Pflastern versorgt. Über das Pflaster wird eine sterile Gaze angelegt. Nach der Klinikentlassung entfernt der Patient jeden zweiten Tag die Kompressionswäsche vom Bauch, löst die Gaze ab und desinfiziert die Wundpflaster, ohne diese zu entfernen. Anschließend wird die Wunde wieder mit einer sterilen Gaze abgedeckt und der Bauch durch die Kompressionswäsche fixiert. Duschen ist nach 4 Tagen wieder erlaubt.

Nach zwei Wochen entfernt der Arzt die Gaze vom Bauch und nimmt auch die Pflaster von der Wunde ab. Patienten, die nicht persönlich zum Verbandswechsel erscheinen können, dürfen die Pflaster von der Wunde selbst abnehmen. Fäden müssen nicht entfernt werden, da sie sich von selbst auflösen. Wurde gleichzeitig auch eine Liposuktion an der Hüfte durchgeführt, können auf der Haut winzige Nähte zurückbleiben, die 14 Tage nach der Operation entfernt werden sollten. Nach der Entfernung des Pflasters von der Haut darf der Bauch abgeduscht werden.

18 Tage nach der Bauchstraffung empfehlen wir, mit der Druckmassage der Narben zu beginnen. Mit einem Finger wird 30 Sekunden lang auf die Narbe Druck ausgeübt, danach wird der Finger an eine andere Stelle der Narbe verschoben. Diese Massage wird mehrmals täglich durchgeführt und auch die Anwendung einer Narbencreme ist sinnvoll.

Kompressionsmieder bzw. Kompressionswäsche wird 4 Wochen getragen. Wurde eine Fettabsaugung durchgeführt, muss die Kompressionswäsche die abgesaugten Bereiche 4 Wochen Tag und Nacht bedecken. Körperliche Schonung ist für zwei Wochen angesagt, danach ist Büroarbeit möglich. Die volle körperliche Belastung kann 4 Wochen nach dem Eingriff erfolgen.

5 6
vor der OP nach der OP

Nach einer Miniabdominoplastik behandelt der Patient die Wunde ähnlich wie nach einer klassischen Bauch-Operation. Büroarbeit ist jedoch schon nach einer Woche und eine volle körperliche Belastung nach 3-4 Wochen möglich.