Beratung vereinbaren
Rufen Sie uns an
Beratung vereinbaren
Rufen Sie uns an

Prag

Plastische Chirurgie

+420 273 038 930

Ästhetische Dermatologie

+420 225 379 110

Brno

Plast. Chirurgie / Ästh. Dermatologie

+420 513 033 763

Liberec

Plast. Chirurgie / Ästh. Dermatologie

+420 483 033 383

Stellungnahme zum Medienbericht über gefährliche Implantate

ALCL

Gegenwärtig werden weltweit etwa 600 Fälle dieser Krankheit beschrieben und verifiziert.

Das bedeutet in absoluten Zahlen und der Anzahl der Patientinnen mit eingesetzten Brustimplantaten (in Millionenhöhe) auf der ganzen Welt, eine sehr niedrige Anzahl der Erkrankungen.

Was ist ein Lymphom?

ALCL (anaplastisches großzelliges Lymphom) ist eine seltene Form des T-Zell-Lymphoms (Krebs der weißen Blutkörperchen), das wahrscheinlich im Zusammenhang mit Fremdkörpern im Körper des Patienten auftritt, und etwa 6-8 Jahre nach einer möglichen Implantation auftritt.

Diese Art von Lymphomen wurde jedoch nicht nur für texturierte Implantate, sondern auch für glatte Implantate, Expander, (Gewebe-Expander zum Aufbau der Haut vor Brustvergrößerungen und – Rekonstruktionen), Alveolarimplantate (in der Zahnmedizin), sondern auch für osteosynthetisches Material bei der Behandlung von Frakturen beschrieben.

Textur ist nicht die alleinige Ursache der Erkrankung

Jede Implantat Art besteht aus einer Textur (außer glatten Implantaten), und jeder Implantat Hersteller hat eine «eigene» patentierte Textur der Silikonbrustprothesen.

Heutzutage wird die Textur häufig als einer der möglichen unterstützenden Faktoren für ALCL diskutiert.

Die Ursache von ALCL ist jedoch multifaktoriell (es gibt eine Reihe von Ursachen) und die Textur ist nicht der Hauptverursacher dieser Art von Lymphomen.

Die Ursachen der Erkrankung mit ALCL sind unklar

Gegenwärtig haben selbst Experten und Spezialisten keine klare Einstellung zu dieser Krankheit und es gibt erhebliche Meinungsverschiedenheiten dazu.

Einige der, in diesem Jahr, veröffentlichten Artikel haben keine klaren Schlussfolgerungen oder Empfehlungen, und es gibt weitere Untersuchungen.

In der Regel liegt die Inzidenz (Häufigkeit) bei etwa 1: 30000 Dies kann jedoch im hohen Maße von der Region, oder sogar vom Kontinent aus abhängen. Auch die genetische Ausstattung der Bevölkerung verschiedenen Ländern/Kontinente, kann dabei eine Rolle spielen (Assoziation mit dem HLA-System - dem Antigensystem beim Menschen unter Immunität).

Klinische Erscheinungen

Klinisch führt die Krankheit zur chronischen Ansammlung von Flüssigkeit in der Brust, und ihrer einseitigen Anschwellung. Dies sollte als Anlass genommen werden einen Arzt aufzusuchen. Dieser wird eine Punktion des «Serom» vornehmen, und zur Analyse schicken. Wir haben bereits mehrere Dutzend Untersuchungen in unserer Klinik durchgeführt, und bei keiner unseren Patientinnen wurde diese Erkrankung diagnostiziert.

Derzeit wird ein Fall mit dieser seltenen Krankheit in der Tschechischen Republik beschrieben. Bei rechtzeitiger Behandlung ist diese Erkrankung sehr gut heilbar.

Jedes, in der Tschechischen Republik, verwendete Arzneimittel oder Implantat, ist vom staatlichen Institut für Arzneimittelkontrolle zugelassen. Wobei die Qualität sehr genau überwacht wird. Im Zweifelsfall wird anordnet, die Verwendung des Arzneimittels oder Implantats einzustellen.

Womit wir arbeiten

Gegenwärtig verwenden wir Mentor- und B-Lite-Implantate, die gemäß der Klassifizierung nach ISO 14607: 2018 zur Kategorie der Implantate mit Mikrotextur gehören, d.h mit einer Textur von 10 bis 50 Mikrometern (keine Makrotextur). Die Verwendung dieser Implantate ist vom staatlichen Institut für Medikamentenkontrolle der Tschechischen Republik und der FDA (Food & Drug Administration) der Vereinigten Staaten von Amerika, genehmigt.

Eine Auswechslung der Implantate, bzw. Unsicherheit in Bezug auf diese Krankheit ist nicht angebracht, auch wenn die Patientin bereits Natrelle Biocell-Implantate in der Kategorie makrotexturierte Implantate hat.

Die FDA rät davon ab, diese Implantate bei Frauen zu entfernen, bei denen keine Symptome im Zusammenhang mit BIA-ALCL aufgetreten sind. Es wird jedoch empfohlen den Brustbereich um das Implantat herum zu überwachen und per Ultraschall kontrollieren lassen. ihrem Frauenarzt/in bei ihrer alljährlichen Kontrolle.